Inhaltsverzeichnis

Damast messer klingen
Quelle: wann mohd | Shutterstock.com
Facebook
Twitter
WhatsApp
Telegram
LinkedIn
XING
Email

Was ist Damaststahl oder Damaszenerstahl?

Damaszenerstahl ist bereits seit tausenden Jahren ein sehr zuverlässiges und bewehrtes Material. Bereits in der Antike wurden verschiedene Stahlsorten miteinander verbunden, um ein Material mit neuen Eigenschaften zu bekommen. Ursprünglich kommt Damaszenerstahl aus dem arabischen Raum und wurde dort im Tiegelschmelzverfahren hergestellt. Heutzutage ist Damaszenerstahl besonders als Küchenmesser ein sehr beliebtes Material.

In einem Damastmesser werden die Eigenschaften eines weichen mit dem eines harten Stahls verbunden. In einem aufwendigen Herstellungsverfahren werden die beiden Stahlsorten miteinander verschweißt. So bekommt man ein Messer, mit der Flexibilität des weichen Stahls sowie der Härte und langanhaltenden Schärfe des harten Stahls.

Eigenschaften von Stahl-Legierungen

Stahl bezeichnet eine Legierung von Eisen mit anderen Metallen. Es ist also eine Mischung verschiedener Metalle, wobei Eisen der Hauptbestandteil ist. Die verschiedenen Legierungselemente geben dem Stahl in Verbindung mit dem Eisen spezielle Eigenschaften. Je nach Anwendung und Anforderungen an den Stahl werden unterschiedliche Metalle mit dem Eisen legiert. Welches Legierungselement welche Eigenschaften verstärkt oder reduziert, ist in der folgenden Tabelle übersichtlich dargestellt:

EigenschaftSiMnCrNiAlWVMoC
Härte+++++~++++
Festigkeit+++++~++++
Streckgrenze++~++~~++++
Dehnung-+-+~-~--
Einschnürung~~~-+-~--
Zähigkeit-~-+-~++-
Warmfestigkeit+~+++~+++++++~
Karbidbildung-~++~~+++++++++++++
Verschleißfestigkeit-----+-~+++++++~
Zerspanbarkeit---~--~--~-~
Rostbeständigkeit~~++++~~+~~

Verschiedenen Rohmaterialien für Damaszenerstahl

Bei Damaszenerstahl mischt man 2 oder mehr Stähle miteinander. So bekommt man einen neuen Werkstoff, der die Eigenschaften der verschiedenen Stahlsorten miteinander verbindet. Abhängig vom späteren Verwendungszweck werden dafür unterschiedliche Stähle miteinander verschmiedet. Ebenso wichtig wie die Auswahl der richtigen Stahlsorten ist die korrekte Verarbeitung des Materials.

Grundlegend nimmt man einen weichen und einen harten Stahl. Jeder dieser Stähle für sich, ist nur für sehr begrenzte Verwendungszwecke geeignet. Verbindet man jedoch beide Stahlsorten zu einem Damaszenerstahl, ergeben sich völlig neue Anwendungsgebiete für den Stahl. Man kreiert so neue Werkstoffe, die perfekt für ihre Aufgabe und Arbeit angepasst sind.

Weicher Stahl:

Ein weicher Stahl ist weniger hart, dafür aber deutlich flexibler. Die Flexibilität des weichen Stahls im Damaszenerstahl sorgt dafür, dass sich das Messer bei Belastung leichter biegen kann ohne zu brechen. Das ist vor allem wichtig, wenn das Damastmesser stark belastet wird, wie es zum Beispiel bei Jagdmessern oder Filetiermessern der Fall ist.

harter weicher stahl damast
Quelle: OSDG | Shutterstock.com

Harter Stahl:

Der Anteil des harten Stahls im Damaszenerstahl gibt dem Damastmesser die außergewöhnliche Schärfe. Der harte Stahl mit einer hohen Rockwell Härte in der Klinge des Damastmessers ist lange schnitthaltig und nutzt sich bei Benutzung nicht so schnell ab. Das Messer bleibt so deutlich länger schärf, als ein Messer aus reinem weichen Stahl. Jedoch ist ein Küchenmesser, dass nur aus hartem Stahl besteht zu unflexibel. Es würde bei starker Belastung schnell brechen. Daher wird es bei Damaszenerstahl mit einem weichen Stahl kombiniert.

Die Härte im Stahl entsteht durch den Kohlenstoff-Anteil im Stahl. Beim Härten des Damaszenerstahls sorgt der Kohlenstoff dafür, dass sich das Gefüge im Stahl gleichmäßig verbindet. Je mehr Kohlenstoff ein Stahl enthält, desto härter ist es und kann dadurch schärfer geschliffen werden. Um einen harten Stahl zu erzeugen, benötigt er einen Kohlenstoff-Anteil von mindestens 0,8 %.

VG-10 Stahl:

Oft liest man in den Beschreibungen von Damastmessern, dass sie unter anderem aus VG10-Stahl bestehen. VG10-Stahl gehört zu den harten Stahlsorten und besticht durch seine hohe Schärfe und lange Schnitthaltigkeit. Es ist eine spezielle Stahllegierung, die in Japan hergestellt wird. In Damastmessern wird VG10-Stahl meist als Laminatstahl verarbeitet. Bei Laminatstahl befindet sich die Schneidlage aus VG10-Stahl in der Mitte und ist von 33 Lagen Edelstahl umgeben. Das gibt dem VG10-Stahl als Laminatstahl verarbeitet mehr Flexibilität.

Welcher Stahl eignet sich für welche Verwendung?

Die Eigenschaften von weichem und hartem Stahl verhalten sich in vielen Bereich. Entweder ist der Stahl flexibel oder er ist hart. Der perfekte Stahl würde aber extrem flexibel und extrem robust zugleich sein. Leider gibt es solch einen Werkstoff nicht. Mit Damaszenerstahl und der Verbindung eines weichen mit einem harten Stahl versucht man in die Region des perfekten Stahls zu kommen, erreicht das jedoch nur ansatzweise. Völlig unbrauchbar wäre ein Stahl, der weder flexibel noch hart ist. Zur Veranschaulichung hier unsere Grafik:

diagramm stahl eigenschaften flexibel robust hart weich

Unterschiede von Damaszenerstahl zu gewöhnlichem Stahl

Damaszenerstahl unterscheidet sich in mehrere Hinsichten von gewöhnlichem Stahl. Die Unterschiede beginnen bereits bei der Materialauswahl. Damaszenerstahl besteht grundsätzlich aus mindestens 2 verschiedenen Stahlsorten. Verbunden ergeben sich daraus völlig neue Eigenschaften und ein neuer Werkstoff, den man dann als Damaszenerstahl bezeichnet.

Ein weiterer Unterschied zu gewöhnlichem Stahl ist, die deutlich aufwendigere Herstellung von Damaszenerstahl. Die unterschiedlichen Stahlsorten müssen intensiv miteinander verschmiedet werden. Dazu werden die miteinander verschweißt und mehrmals gefaltet. Das erfordert eine große Anzahl an Arbeitsschritten, was den Damaszenerstahl teurer macht als herkömmlicher Stahl. Die beste Qualität eines Damaszenerstahls kann man nur in aufwendiger Handarbeit erzielen.

Die aufwendige Herstellung macht Damaszenerstahl im Vergleich zu industriell hergestelltem Stahl deutlich teurer. Die Herstellung von Damaszenerstahl benötigt deutlich mehr Zeit, wodurch geringere Stückzahlen produziert werden können. Zwar wird Damaszenerstahl und auch Damastmesser bereits in industriellen Verfahren hergestellt. Doch dennoch ist die Produktion eines Damastmessers teurer. Dafür ist die Qualität im Vergleich zu herkömmlichen Küchenmessern deutlich besser. Nicht umsonst schwören Profis auf handgeschmiedete Damastmesser und sind bereit dafür tausende Euro für ein Messer zu zahlen!

Häufig verwendete Stahlsorten für Damaszenerstahl:

 1.25191.5634
(Nickel-Stahl)
1.2842
(O2-Stahl)
VG-10 Stahl1.2767
(K600-Stahl)
Legierung
in gew.-%
C: 1,12 %
Si: 0,26 %
Mn: 0,29 %
Cr: 1,17 %
W: 1,27 %
V: 0,195 %
C: 0,75 %
Ni: 2,0 %
Mn: 0,3 %
C: 0,90 %
Si: 0,25 %
Mn: 1,95 %
Cr: 0,35 %
V: 0,15 %
C: 1,0 %
Si: 0,6 %
Mn: 0,5%
Cr: 15,0 %
Mo: 1,05 %
V: 0,2 %
Co: 1,4 %
C: 0,48 %
Si: 0,23 %
Mn: 0,4 %
Cr: 1,3 %
Mo: 0,25 %
Ni: 4,0 %
EigenschaftenNicht rostfrei;
hohe Schnitthaltigkeit;
hohe Schärfe
Nicht rostfrei;
sehr gute Bearbeitbarkeit;
gute Polierbarkeit
Nicht rostfrei;
guter universeller Stahl
Rostfrei;
hohe Härte;
lange schnitthaltig
Hohe Zähigkeit;
gute Schnitthaltigkeit;
sehr gute Polierbarkeit
Härte
(Rockwell)
60-62 HRC60 HRC61-63 HRC60 HRC54-56 HRC
VerwendungKlingenstahlDamastmesser
Filiermesser
Schmiedestahl
Klingenstahl
HaumesserDamastmesser
Färbung im
Damast
grauhell/silberschwarzgrausilber

Ist Damaszenerstahl rostfrei?

Damaszenerstahl gehört zu den nicht rostfreien Stählen. Damit ist er empfindlicher für Rost und Korrosion. Die richtige Pflege und der korrekte Gebrauch sind daher bei Küchenmessern aus Damaszenerstahl sehr wichtig!

Generell gibt es keinen Stahl, der komplett „rostfrei“ ist. „Rostfrei“ bedeutet mehr, dass der Stahl deutlich langsamer korrodiert und nicht so leicht Rost ansetzt. Die Widerstandskraft von rostfreiem Stahl gegenüber Säuren und Oxidation ist deutlich erhöht und abhängig von der Legierung.

Rostfreier Stahl besteht aus einer Legierung mit einem hohen Chrom-Anteil. Sehr hoch legierter Stahl besteht sogar zu über 13% aus Chrom und ist damit widerstandsfähig gegenüber Rost und Korrosion. Solche hochlegierten Stähle werden dort eingesetzt, wo sie starken Säuren oder Salzen ausgesetzt sind, zum Beispiel in der Chemieindustrie oder bei Kontakt mit Meerwasser. Aber auch Outdoor-Messer werden meist aus rostfreiem Stahl hergestellt.

Auch bei Küchenmessern aus Damaszenerstahl ist das Thema der Korrosionsbeständigkeit wichtig. Doch leider kann man nur zwischen einem rostfreien Messer wählen oder einem Messer, dass lange scharf ist. Damastmesser sind nicht rostfrei, glänzen aber mit ihrer langanhaltenden Schärfe. Küchenmesser aus Edelstahl sind weniger scharf, sind dafür aber rostfrei. Der Grund dafür ist, dass Edelstahl ein hoher Anteil von Chrom und Kohlenstoff hat. Jedoch bildet Chrom zusammen mit Kohlenstahl sogenannte Chromkarbide im Stahlgefüge. Sie sind mikrofeine Schwachstellen im Stahl und können leicht brechen, weshalb die Schärfe bei diesem Messer schneller verfliegt.

Nach vielen Jahren kann es durchaus sein, dass Damastmesser Rost ansetzen. Das ist aber kein Zeichen dafür, die Messer auszutauschen. Solange man die Messer schärfen kann, ist alles in Ordnung. 

Facebook
Twitter
WhatsApp
Telegram
LinkedIn
XING
Email
Bildnachweise:

Damaszenerstahl Messer: Artikel-ID 1828986812 © wann mohd | Shutterstock.com

Schmiedestahl: Artikel-ID 1124057444 © OSDG | Shutterstock.com