Alle Vorteile und Nachteile von Keramikmessern

  • Lesedauer:7 min Lesezeit
  • Beitrags-Kategorie:Messer

Inhaltsverzeichnis

keramikmesser vorteile nachteile
Quelle: Chamille White | Shutterstock.com

Vorteile von Keramikmessern

Keramikmesser sind nicht ohne Grund so beliebt, denn sie haben einige Vorteile. Diese Vorteile machen Keramikmessern zu sehr hilfreichen Werkzeugen in der Küche oder unterwegs.

Leichtgewichte in der Küche:

Ein wesentlicher Unterschied zu herkömmlichen Küchenmessern aus Stahl ist das geringere Gewicht von Keramikmessern. Das liegt an der deutlich geringeren Dichte von Keramik. Keramik, um genauer zu sein, das verwendete Zirkonoxid hat eine Dichte von 6 g/cm³. Stahl hingegen ist mit einer Dichte von 7,87 g/cm³ deutlich schwerer. Ein Keramikmesser kann dadurch bis zu 25% leichter sein als ein vergleichbares Küchenmesser aus Edelstahl.

Das geringe Gewicht von Keramikmessern ist vorteilhaft bei längeren Küchenarbeiten. Besonders bei großen Küchenmessern kann stundenlange Küchenarbeit mit der Zeit ermüdend sein und man muss vor allem den Arm und das Handgelenk ausruhen. Auch bei einer Wanderung oder einem Picknick ist ein leichtes Küchenmesser von Vorteil. Keramikmesser sind daher eine gute Wahl für längere Wanderung oder auch Flugreisen. Überall, wo man Gewicht sparen möchte, ist man mit einem Keramikmesser gut bedient.

Keine Chance für Gerüche:

Diejenigen, die Keramikmesser noch nicht kennen, haben womöglich Bedenken bezüglich Geschmacks und Geruch. Keramikmesser sind, wie Küchenmesser aus Stahl, ebenfalls geruchs- und geschmacksneutral. Das bedeutet, sie geben keinerlei Geschmack an das Schnittgut ab und nehmen gleichzeitig auch keine Gerüche und Geschmäcker langanhaltend an. Keramikmesser bekommt man rückstandslos sauber, genauso wie Edelstahl oder Küchenmesser aus Damaststahl.

Damast Küchenmesser Set
Hochwertige und langanhaltend scharfe Damastmesser für deine Küche! Perfekt für alle, die gerne kochen oder als Geschenk.
Empfehlung

Sehr hart und langanhaltend scharf:

Ein großer Vorteil und ein Hauptargument für den Kauf ist die ausgezeichnete Schärfe von Keramikmessern. Die Klinge kann durch ihre hohe Härte sehr scharf geschliffen werden und hält diese Schärfe auch sehr lange. Teilweise bleiben sie sogar länger scharf als Edelstahl Küchenmesser und können hier mit Damastmessern durchaus mithalten. Mit Keramikmessern spart man sich also das teilweise wöchentliche Nachschärfen von Küchenmessern. Keramikmesser behalten über viele Monate ihre Schärfe und sind deshalb so beliebt bei vielen Profiköchen.

 

Keramikmesser sind rostfrei:

Keramikmesser haben die gute Eigenschaft, dass sie nicht rosten. Rost kann nur bei Messern aus Stahl auftreten, da Rost das Ergebnis von Korrosion ist. Bei Korrosion reagieren die reinen Eisenmoleküle aus dem Stahl mit dem Umgebungssauerstoff und bilden braunes Eisenoxid. Das Material von Keramikmesser (Zirkoniumoxid) ist bereits eine stabile Verbindung mit Sauerstoff. Das macht Keramikmesser so robust und rostfrei.

Keramikmesser dürfen in die Spülmaschine:

Keramikmesser sind sehr widerstandsfähig gegenüber äußeren Einflüssen. Die aggressiven Spülmittel schaden dem Material von Keramikmessern kaum im Vergleich zu Damastmessern. Das ist ein großer Vorteil für all diejenigen, die nicht gerne mit der Hand abspülen. Zwar empfehlen einige Hersteller Keramikmesser dennoch nicht in die Spülmaschine zu tun.

Solange die Temperaturen in der Spülmaschine nicht zu hoch sind, sollten insbesondere die Klingen von Keramikmesser keinen Schaden nehmen. Einzig große Temperaturschwankungen können langfristig der harten Keramik zusetzen und es anfälliger für Brüche machen.

Nachteile von Keramikmessern im Vergleich zu Edelstahlmessern:

Bei Keramikmessern sollte man die diversen Nachteile nicht außer Acht lassen. Zwar sprechen einige Argumente für den Kauf von Keramikmessern, ganz alleine darauf sollte man sich jedoch nicht darauf setzen.

Nicht geeignet für hartes Schnittgut:

Keramikmesser bestehen aus einem sehr harten Material. Dadurch können sie langanhaltend sehr scharf bleiben. Jedoch schränkt sie das in ihrem Einsatzgebiet etwas ein. Auf harten Oberflächen nutzt sich die Klinge dennoch schnell ab. Insbesondere bei Knochen oder gefrorenen Lebensmitteln sollte man besser nicht mit Keramikmessern arbeiten. Nicht nur, dass die Klinge schneller stumpf wird. Es besteht sogar die Gefahr, dass das Keramikmesser bei einer zu starken Belastung bricht. Hier sind flexiblere Küchenmesser aus Edelstahl oder Damaszenerstahl besser geeignet.

Mit Keramikmessern hackt man nicht:

Ähnlich wie bei hartem Schnittgut und Oberflächen sieht es mit dem Hacken von Lebensmitteln aus. Beim Hacken wird das Keramikmesser stoßartig stark belastet, um das Schnittgut möglichst schnell möglichst kleinzubekommen. Das Hacken von Kräutern mit einem Keramikmesser bedeutet für das Material eine starke Belastung. Die Klinge ist nicht flexibel genug und kann die Stöße nicht so gut abfedern, wie zum Beispiel ein Damastmesser.

Zwar bricht ein Keramikmesser nicht sofort, aber dennoch schadet es der Lebensdauer des Messers und sollte daher vermieden werden. Nicht zu vergessen, dass beim Hacken von Lebensmitteln die Schärfe der Klinge verloren geht und so das Keramikmesser schneller nachgeschärft werden muss.

Harte Schneidebretter schaden Keramikmessern:

Ein weiterer Nachteil ergibt sich aus der Verwendung falscher Schneidebretter. Harte Schneidebretter, die zum Beispiel aus Glas oder Granit bestehen, sind sehr schlecht für die Klinge des Keramikmessers. Es nutzt sich hier sogar deutlich schneller ab, als beim Hacken oder Schneiden von gefrorenem Lebensmitteln. Daher ist es notwendig, beim Schneiden mit Keramikmessern nur auf weichen Unterlagen zu schneiden. Das können Schneidebretter aus Kunststoff oder Holz sein. Nähere Informationen und die passenden Angebote findest du hier.

Fazit – Keramikmesser sind eine perfekte Ergänzung

Keramikmesser werden ihrem Ruf gerecht und sind erstklassige Messer für Hobbyköche und Profis. Wenn man sie richtig behandelt, bleiben sehr deutlich länger scharf als herkömmliche Küchenmesser. So macht das Kochen eine noch viel größere Freude. Auch wenn Keramikmesser ihre Einschränkungen bei harten Oberflächen und Lebensmitteln haben, bestechen sie dennoch durch ihre Vorteile. Nicht nur wer langanhaltend scharfe Messer mag, auch Spül-Muffel werden ihre Freude an Keramikmessern haben. Das macht sie zu einer guten Ergänzung neben Edelstahlmessern oder Damastmessern.

Alle Vorteile von Keramikmessern im Überblick:

  • Leichtgewichte
  • Geruchs und geschmacksneutral
  • Sehr hart und bleiben lange scharf
  • Kein Rost
  • Spülmaschinengeeignet

Alle Nachteile von Keramikmessern im Überblick:

  • Nicht geeignet für hartes Schnittgut wie gefrorenes, Brotkruste, Knochen, Gefahr abzubrechen
  • Nicht zum Hacken geeignet
  • Gehen auf harten Schneideflächen schnell kaputt

 

Die beliebtesten Keramikmesser…

Facebook
Twitter
WhatsApp
Telegram
LinkedIn
XING
Email
Bildnachweise:

Keramikmesser: Artikel-ID 115384594 © Chamille White | Shutterstock.com

Letzte Aktualisierung am 30.11.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API